Buchrezensionen

October Daye 01 – Winterfluch von Seanan McGuire [Rezension]

Inhalt:
October Daye, genannt Toby, ist ein Wechselbalg mit beschränkt magischen Fähigkeiten. Nachdem sie vierzehn Jahre aus dem Verkehr gezogen, indem sie in einen Fisch verwandelt wurde, hat sie Mühen in ihr altes Leben zurückzufinden. Früher war sie Detektivin, doch daran wagt sie nicht einmal mehr zu denken.
Dann bekommt sie von ihrer Freundin Evening einen Anruf, die ihr kurz vor ihrer Ermordung eine Fessel auferlegt. Diese Fessel besagt, dass Toby verpflichtet ist Evenings Mörder zu offenbaren und zu finden, bis zu ihrem eigenen Tod.
Toby muss also um jeden Preis den Mörder finden, ansonsten stirbt auch sie, doch wenn der Mörder nicht gefunden werden will und Anschläge auf sie verübt werden, kann sich das als sehr schwierig gestalten.

Meine Meinung:
Seanan McGuires Roman hat mich nicht besonders fesseln oder faszinieren können. Die Geschichte versprach vielversprechend zu werden, doch nach über 200 Seiten war ich immer noch gelangweilt.
Ich kam mit dem Schreibstil der Autorin nicht zurecht, der sehr nüchtern und Emotionslos ausfällt. Außerdem war Toby, die Protagonistin so lieblos- und scheinbar gefühllos. Sie wird angeschossen und stirbt beinahe. – Na und? Interessiert sie nicht sonderlich. Sie erfährt, wie ihre Freundin ermordet wird und bewahrt noch immer einen kühlen Kopf. Das kann durchaus ein Charakterzug sein, da ich ihn ihr nicht abkaufen konnte, wirkte das ganze Geschehen sehr unecht und ich hatte kein gutes Gefühl beim Lesen. Das ist recht erstaunlich, denn die Elemente, die die Autorin eingeflochten hat, haben mir sehr gut gefallen. Einige Passagen sind so schön und so eigen, dass ich mich sehr wunderte, warum der Rest so abfällt und wenig überzeugen kann.
Gegen Ende des Geschehens wurde endlich einmal ein wenig mein Interesse geweckt und ich habe mich nicht durch die Handlung quälen müssen. Leider war die Auflösung ebenfalls nicht nach meinem Geschmack, beziehungsweise kam sie sehr plötzlich und abrupt und ich habe sie nicht geglaubt.
Ich sehe „October Daye“ als ein typisches „kann man lesen, muss man aber nicht“ Buch an. Ich möchte dennoch gerne die Fortsetzung lesen, weil ich denke, dass die Autorin erst auf den letzten Seiten warm geworden ist und ich deswegen ebenfalls erst so spät hineinfinden konnte.
So bleibt die Hoffnung, dass mich im neuen Band sofort die Handlung mitreißen kann und es keinen langen Anlauf bedarf.

Mein Fazit:
„October Daye 01 – Winterfluch“ ist ein Fantasy Roman mit richtig guten Ansätzen und tollen Ideen, die durch eine schlechte Umsetzung leider oft in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Charaktere und besonders die Protagonistin haben mich nicht erreicht. Somit fehlte mir das Gefühl und es konnte keine Spannung bei mir aufkommen. Am Ende steigert sich Seanan McGuire enorm, doch das reicht auch nicht mehr aus, um dem Gesamtwerk Leben und Magie einzuhauchen. Somit beläuft sich mein Fazit auf 3 Sterne.

Bewertung

Buchinformationen:
Ausgabe: broschiert, Trade Paperback, Klappbroschur
Seiten: 352
Originaltitel: Rosemary & Rue
ISBN: 978-3-8025-8288-2
12,95€ [DE] 13,40€ [AT]

Vielen Dank an den Egmont-Lyx-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

Advertisements

5 Gedanken zu „October Daye 01 – Winterfluch von Seanan McGuire [Rezension]“

    1. Ja, das habe ich gesehen bei den Bewertungen bei Lovelybooks, dass viele drei Sterne gaben, aber wirklich zurecht. Ich hatte da auch nicht viel zu sagen, deswegen war die Rezension eben mal kürzer 😉

      Gefällt mir

Danke für deinen Besuch! Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ♥ Leselustige Grüße von Charlousie

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s