Und jedes Jahr lockt die…

In einem Monat ist die Buchmesse schon wieder vorbei. Doch bevor sie vorbei ist, muss sie erst einmal stattfinden und DAVOR muss ich es offiziell noch einmal bekannt geben:

ICH FAHRE NACH FRANKFURT NACH FRANKFURT. ICH FAHRE NAAAAAAAAACH FRANKFURT! :D Auf die (… natürlich!) BUCHMESSE!!

Ich fahre (jetzt kommt’s) ganze 45 Minuten mit der S-Bahn, denn letzten Sonntag bin ich SEHR mühselig von Kassel aus dem 4. Stock nach Mainz IN den 4. Stock gezogen. Eine schweißtreibende Angelegenheit, doch jetzt direkt an der Quelle zu wohnen, finde ich sehr, sehr cool. :)

(eigentlich bin ich immer noch dabei,mir mindestens fünf weitere Löcher in den Bauch zu freuen. Man weiß ja nie, wofür die nochmal so gut sein könnten! ;))

es geht noch leselustig weiter…

#MemianaMitternacht – die schockierende Auslosung!

#MemianaMitternacht.memianagewinn2

Ich habe euch neugierig gemacht im Verlosungsartikel?? Ich habe euch angefixxt? Ihr wollt unbedingt wissen, was mich durch „Memiana“ von Matthias Herbert so euphorisch werden lässt?? (indem ihr es beim Lesen selbst herausfindet! xD)

Dann seid ihr hier bei der Auslosung genau richtig.

es geht noch leselustig weiter…

ALLES MUSS RAUS #6 – Bücher zu verschenken!

Ihr Lieben,

allesmussraus6

am Sonntag ziehe ich nun wirklich um und deshalb gibt es jetzt EINE finale BLITZ ALLES MUSS RAUS-Aktion (vielleicht bis zum nächsten Umzug?! ;))

Was ist der BLITZ an der Sache? – Nun, weil es zeitlich nicht mehr anders geht, gehe ich ein Risiko ein, indem ich ALLE Bücher bis morgen BLITZ-versende sozusagen, egal ob euer Porto schon angekommen ist oder nicht. (kann es ja auch schlecht von heute übers Wochenende) Da in den letzten Runden immer welche dabei waren, die das Porto nicht überwiesen haben, appelliere ich dieses Mal so:

Der BLITZ wird euch auf ewig verfolgen, wenn ihr das verschludert, euer Karma rutscht in unermessliche Tiefen und ihr sollt eures Lebens nicht mehr froh sein! :P

-Also seid doch so gütig und überweist das Porto auch WIRKLICH! – Danke :) es geht noch leselustig weiter…

Das nachtblaue Kleid von Karen Foxlee [Rezension]

Nur ein Kleid hängt in dem Schrank. Es riecht nach Erde, denkt Rose, nach Erde und Regen und Himmel. Sie berührt das Kleid, wie es da hängt auf einem einfachen Holzbügel, es ist aus glänzendem, nachtblauen Seidentaft. Es macht ein sanftes Geräusch, als wäre es froh, nach so vielen Jahren berührt zu werden. - S. 65

Das nachtblaue Kleid»Der Inhalt«

Rose Lovell freundet sich nie mit anderen Teenagern an. Sie zieht mit ihrem Vater im Wohnwagen von Ort zu Ort. Immer ist das Geld knapp und immer bleiben sie nicht lange. Doch auf dem Campingplatz Paradise in Australien läuft es anders. Rose muss sich in der Schule anmelden und trifft dort Pearl. Ein Mädchen, das ununterbrochen plappert und wie schillerndes Licht alle anzieht. Auch Rose bleibt davon nicht unberührt und entwickelt stärkere Gefühle für Pearl, als es ihr lieb wäre. Überhaupt, dieser Ort, an dem sie gedrängt wird, sich für das Erntedankfest ein Kleid zu nähen, was sie wiederum zu der als okkult verschriehenen Frau Edie führt, verändert sie.

Rose freundet sich also mit Pearl an, besteigt die Wildnis und erbarmunglosen Berge hinter Edies Haus und muss schmerzhaft lernen, dass nur ein einziges Kleid ALLES verändern kann.

»Sanfte Atmosphäre, gewaltige Bildkulissen«

Mit „Das nachtblaue Kleid“ von Karen Foxlee habe ich mein erstes Kleid genäht. Ich bin träumend durch den tropischen Regenwald geflogen, habe wunderschöne Anblicke der Natur auf einem unergründlichen Felsen genossen, kleine und große Geheimnisse erkundet tiefgründige Charaktere kennengelernt und mit ihnen zusammen eine atemlose Geschichte erlebt.

Das nachtblaue Kleid“ ist ein Buch mit sanfter und ruhiger Atmosphäre. Konträr dazu sind die gewaltigen Bildkulissen, die die Autorin von der Wildnis, der Landschaft, aber auch vom Innenleben der Protagonistin Rose Lovell zeichnete. Rose selbst ist eine Figur, der mein ganzes Mitgefühl gehörte. Sie wächst in wirklich desolaten Verhältnissen auf und versucht dennoch das Beste daraus zu machen.

»Ein schwieriger Einstieg«

es geht noch leselustig weiter…

#MemianaMitternacht – exklusive Gewinnspielverlosung!

Vor einiger Zeit (JUNI!) schon bekam ich äußerst mysteriöse Post aus einer Welt namens MEMIANA, die mich in den HIMMEL KATAPULTIERTE :D!

SAMSUNG CSC

Vor einigen Wochen bekam ich dann nochmals Post. Und zwar ein Exemplar des ersten Bandes der „Memiana“-Reihe „ Ewige Wacht“ zusammen mit einem Bild aus der Landschaft Memianas, der Welt ohne Pflanzen.

Eine überaus reizende und bezaubernde Welt. Nachts wird man außerhalb der Städte und Zufluchten von irgendwelchen übel klingenden Tieren wie Reißern aufgefressen, Räuber treiben ihr Unwesen, nur wer Angehöriger eines Clans/Volks ist hat etwas zu lachen und ich fürchte, auch diejenigen haben meist weniger zu lachen. Aus heutiger Sicht wirklich sehr rückständig dieses Land. Ich meine, Memiana hat ja noch nicht einmal Elektrizität!!! HIMMEL!
Aber wenn man die modernen Maßstäbe unserer Zivilisation mal beiseite lässt, ist Memiana wirklich toll. Ehrlich. Kein Spaß jetzt! ;)

Denn in Memiana gibt es noch Abenteuer, es gibt Wunder, es gibt an jeder Ecke Neues zu entdecken. Und am wichtigsten: Dort leben die unerschrockendsten, die tollsten, die tiefgründigsten, die interessantesten und undurchschaubarsten Charaktere überhaupt. Vor allen Dingen lebt dort Jarek. Und Jarek ist ein sehr leckeres Bürschchen, das ihr euch ganz sicherlich NICHT entgehen lassen wollt.

Wenn seine Persönlichkeit – also, was ihn ausmacht – leuchten würde, wäre ganz Memiana geblendet. Vielleicht sogar das ganze Universum. Und hey, er ist Jäger, sein Körper muss umwerfend gut aussehen! *gg*

Nun, gestern fing mein privates Memiana-Abenteuer an, das lässt sich in Bildern bzw. Social Media Status so ausdrücken:

 memiana 1.1
 memianax
memiana 2
memianascreenfinal

//

Und hier ist es nun, das exklusive, das besondere, das einmalige und sehr limitierte #MemianaMitternacht-Gewinnspiel!

es geht noch leselustig weiter …

Splittermädchen von Rebekka Knoll [Rezension]

Gerade singst du nur hier, sagt er, sein Zeigefinger zittert, und er legt seine Hand an ihren Bauch, Du musst aber hier singen.

Dort bleibt sie liegen. Versuch es, sagt er, ich muss es in deinem Bauch spüren können. Er drückt leicht gegen ihre Bauchdecke. Hol es von unten, noch ein bisschen tiefer. Seine Hand rutscht mit ihrer Stimmen nach unten. Der Daumen bewegt sich über ihrem Nabel hin und her. – S. 144

»Inhalt«

splittermädchen1Elas bester Freund Stefan vermittelt ihr ein Praktikum am Theater, denn Ela möchte Schauspielerin werden; mit ihrem ansteckendem Lachen, ihrem offenen Gesicht und allem, was sie ausmacht, die Massen begeistern.

Doch im Theater lernt sie die stille Betty mit dem unheimlichen Blick kennen. Es dauert lange, bis sie überhaupt einmal miteinander sprechen.

Als Betty Ela und Stefan einmal außerhalb des Theaters sieht, offenbart sie Ela Stück für Stück eine grausame Wahrheit, die sich wie ein Strick um Elas Hals legt und sich zusammenzuziehen droht, wenn sie nichts unternimmt.

»Zersplitternd durch und durch«

Rebekka Knolls Roman „Splittermädchen“ ist nicht nur ein Roman mit der aufwühlenden Thematik Pädophilie, sondern auch ein Roman, der mich durch seine grandiose Umsetzung als LeserIn emotional aufzuwühlen und zu verwüsten wusste. es geht noch leselustig weiter…

Der gewöhnliche WhatsApp Sonntag?

sonntagEs ist ein gewöhnlicher Sonntag. Ich stehe auf. Lese eine WhatsApp Nachricht und der Sonntag ist nicht mehr gewöhnlich. Er ist einfach so über mir zusammengebrochen.

Früher schrieb man Briefe. Da konnte einem – theoretisch – wenig den Sonntag vermiesen. Da konnte auch nicht durch etwas so profanes und banales wie WhatsApp etwas Großes passieren. Ich möchte gar nicht über WhatsApp herziehen, ich nutze es dafür selbst viel zu viel und gerne ;), ich wollte am Rande nur mal anmerken, dass Streitgespräche per Brief oder von mir aus auch per Telefon wesentlich mehr … (Stil trifft es auch nicht) mehr Wertschätzung und Tiefe beinhalteten.

Jetzt werden kleine Nachrichten mit großen Inhalten verschickt und die verpuffen quasi.

Jedenfalls ist dieser Sonntag nicht wie jeder andere für mich. Im Gegenteil, ich hatte ein regelrechtes WhatsApp-Drama. Mit meinem Vater, der sehr ‘plötzlich’ sehr … ‘komisch’ wurde. (Gut, eigentlich war es abzusehen, aber ich habe einfach die letzten 6 Monate seit unserem Neukontakt [von mir initiiert übrigens!] gehofft, dass es anders kommen würde.) Einzelheiten möchte ich nicht nennen, der Begriff GELD muss reichen, aber es waren ausreichende Gründe, dass dieses Mal ICH die Notbremse zog und den Kontakt nun unterbinden möchte. Dieses Mal sagt nicht ER, ich möchte nichts mehr mit dir zu tun haben, dieses Mal bin ich das. Und glaubt mir, wer mich kennt, wird wissen, es muss schlimm sein, dass ich sowas denke, sage oder ja, gar auf WhatsApp (!!) schreibe.

Ich wachte an einem gewöhnlichen Sonntag als Halbwaise auf. Ich werde an diesem nicht mehr gewöhnlichen Sonntag als gedankliche Vollwaise einschlafen.

Wisst ihr was? – Ich finde es nicht mehr schlimm. Endlich Ruhe, endlich kein schlechtes Gewissen mehr, etwas falsch gemacht zu haben, endlich nicht mehr die Panik, den Erwartungen nicht gerecht zu werden, endlich keine Illusionen und Wünsche mehr, von denen ich bereits vor 2 Jahren wusste, dass mein Vater niemals das sein wird, was ich brauche.

Dass er eher etwas ist, das man nicht braucht, weil es einen unglücklich macht. Ja, das klingt traurig, aber es ist wahr und jetzt. Jetzt geht es mir (kann ich selbst kaum glauben) endlich (damit) gut! :)

Buchmesse, Zukunft, Tattoo-TOP Secret & Co. – ES IST OFFIZIELL!

entdeckertourselfieEine neue Zeit bricht an und wow, was waren das für Turbulenzen mit der WG-Suche in Mainz. Trotz der Zusage am ersten Abend – hatte ich irgendwie ein schlechtes Bauchgefühl und es war bis zuletzt ein richtiges Zittern und Bangen für mich, das GLÜCKLICHERWEISE gut ausging!

Ich habe in diesen Tagen festgestellt, dass ich Mainz wunderschön finde, zum Shoppen aber leider irgendwie (vielleicht auch noch?) nicht recht geeignet ist – NIRGENDS EIN T.K.Maxx :'( – dafür ist Frankfurt ja nicht weit! ;)

Auf jeden Fall habe ich mich richtig in diese Stadt verliebt und freue mich total über meine Entscheidung, dass ich bald dort wohnen darf und die ersten Monate sicherlich viel Spaß mit meinem Stadtplan in der Tasche haben werde! Und wenn ihr wüsstet, was ich für eine WG ergattern konnte! *__*

Fragt mich nicht, weshalb, aber während meiner 4,5 Tage in Mainz zog es mich immer und immer wieder zum Rhein. Einfach nur dort sitzen, drauf gucken und… nachdenken, Musik hören. Das hat mir richtig gut getan. Und ich habe eine WG im ZENTRUM gefunden, die wenige Gehminuten vom Rhein entfernt ist! <3 Was das angeht, könnte ich ja heulen vor Glück!

RHEIN!!!!

RHEIN!!!!

K800_IMG_3474

Vor einer Woche schrieb ich den Artikel darüber, dass ich nach Mainz gehen würde, jetzt schreibe ich einen ähnlichen^^

Allerdings hielt ich vor einer Woche auch noch nicht die Immatrikulation in den Händen! – Gestern Abend fand ich diese nämlich zufällig auf unserem Küchentisch liegen – einer der Jungs hatte sie wohl von unten mit hoch genommen (die Jungs kann man übrigens nicht alleine lassen. Was die mit der Küche veranstaltet haben. Schlimm. Wirklich ganz schlimm -_-)

Jedenfalls habe ich jetzt die Immatrikulation, ab September eine WG in Mainz (ich freue mich sehr auf meine drei neuen MitbewohnerINNEN ;) – Kein Streit und keine Diskussionen mehr über STEHPINKLER!!! >_<), noch einiges für den Umzug zu organisieren, keinen Bundesfreiwilligendienst mehr und insgesamt nicht mehr soooo viel zu tun. (Das aber auch nur, weil ich keine 40-Stunden Arbeitswoche mehr habe und nun FREI bin!)

K800_IMG_3496Ich werde nämlich am 14. September nach Mainz umziehen und wenn ich erstmal da wohne und keinen kenne und das Studium erst ENDE Oktober beginnt… nun, das klingt nach Zeit im Überfluss (das kann ich mir momentan so gar nicht vorstellen :D ) und dann… DANN werde ich mich so richtig satt und voll fressen an Büchern, an den Buchstaben, an den Seiten. Ja, so richtig daran ergötzen und ENDLICH das nachholen, das ich das letzte halbe Jahr schmerzlichst vermisst habe: Meine Buchleidenschaft, mein Nachteulen und Buchwurm-Dasein. :3

Ok, es geht auch ohne und irgendwann habe ich kaum mehr wahrgenommen, wie sehr es mir fehlt, ABER: Nein, ich WILL es nicht missen.

Zugegeben, ein paar habe ich in Mainz schon kennengelernt und ihr könnt euch auf viele Artikel freuen, wenn die Heffa mich lässt! Ne, Heffa?! :)

Die Gute wohnt nämlich in Wiesbaden – einmal über die Brücke (die ich ja auch wahnsinnig schön und faszinierend finde) – und hat mir schon Stadtführungen angedroht und was weiß ich nicht noch für puderzuckerrosa Buchunternehmungen! ;) Da fällt mir ein: Es wohnen bestimmt einige im Rhein-Main-Gebiet? Ich würde mich freuen, wenn ihr mal HIER schreit! – Dann bin ich gerade am Anfang vielleicht nicht gar so einsam und alleine!

Eben kam ich dann auch schon einmal auf die glorreiche Idee, ich könne mich mal zur Frankfurter Buchmesse 2014 akkreditieren. Ich meine, was wäre das denn?!: Ich käme umsonst mit meinem Semesterticket und in ca. 1 Stunde zum Messegelände und kann dann aber nicht, weil ich nicht akkreditiert bin? – Nee, das geht nun echt nicht!K800_IMG_3430

Ach ja, ich freue mich einerseits aus Kassel rauszukommen, gerade Ende Juni wollte ich nichts mehr und sehnlicher als nur noch WEG und WEG und WEG (schlechte Erinnerungen) und jetzt? – Jetzt haben die Erinnerungen größere Ruhe gegeben und ich spüre, was diese Veränderung bedeutet: Einen Schnitt, den ich nicht so recht einzuschätzen weiß, von dem ich zuversichtlich bin, dass er gut ist und dennoch fällt es mir nicht leicht. Ich freue mich und habe gleichzeitig Angst.

Bevor ich noch Gefühlsduseliger werde oder euch gar in meine noch TOP-SECRET Tattoo-Pläne einweihe *pssssst!* – sortiere ich noch ein wenig weiter aus, zeige euch noch ein paar weitere schöne Bilder von Mainz, denke an den Artikel, den ich noch über den Besuch einer lieben Bloggerin schreiben möchte und hoffe, ein paar von euch auf der Buchmesse zu sehen! ;D

Alles Liebe und fühlt euch umärmelt,

Charlousie

K800_IMG_3424

Weitere Bilder kann man auf Facebook ansehen! ;)

Neues von der Zukunftsfront

Es ist vollbracht, ich habe mich für Mainz entschieden!! *Fanfaren und Trompeten*.

jogu

Die Entscheidung war relativ schnell für mich gefällt (irgendwann zwischen letztem Freitag und Samstag) und seitdem treffe ich alle Vorbereitungen für den Umzug, die momentan heißen: WG’s angucken!

fernbusHeute bin ich angereist und hatte heute Abend schon meine erste „Besichtigung“.

es geht noch leselustig weiter…

Warum ich nicht mehr lese. Oder: Was die Zukunft so bereithält.

Okay, ich gebe zu: Die Überschrift ist provokanter, als dieser Inhalt es sein wird. Aber eben WEIL ich (momentan!!!!) nicht mehr lese, brauche ich auch mal wieder ein paar Besucherzahlen ;)

Davon dürft ihr jetzt halten, was ihr wollt :P

Nun, ich lese aber tatsächlich nicht mehr. Aktuell…

Warum das so ist, möchte ich euch kurz einmal näher darlegen. Ich ziehe voraussichtlich Ende August, auf jeden Fall aber im September irgendwann, um – wenn ich ganz viel Pech habe, auch erst Anfang Oktober :(.

es geht noch leselustig weiter…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.496 Followern an

%d Bloggern gefällt das: